Tipps

So fährt Ihr Kind sicher

  • Kindersitz. Schon ein Aufprall mit Tempo 30 kann tödlich sein. Schützen Sie Ihr Kind durch einen guten Kindersitz. Auch auf kurzen Strecken.
  • Pflicht. Kinder bis zum 12. Lebensjahr oder bis 1,50 Meter Körpergröße müssen im Auto durch ein Kinderrückhaltesystem geschützt werden. Die Kindersitze müssen altersgerecht und geprüft sein. So das Gesetz.
  • Airbag abschalten. Schalten Sie den Beifahrer-Airbag ab, wenn Sie auf dem Vordersitz einen rückwärtsgerichteten Kindersitz montieren. Der Airbag könnte tödlich sein.
  • Kopfstütze entfernen. Kindersitze mit hoher Rückenlehne liegen oft besser am Autositz an, wenn Sie die Autokopfstütze umdrehen oder entfernen.
  • Kindersitz anpassen. Passen Sie den Kindersitz auf die Größe Ihres Kindes an. Stellen Sie Sitzbreite und Kopfstütze ein.
  • Gurte prüfen. Achten Sie darauf, dass die Gurte richtig sitzen. Die Hosenträgergurte des Kindersitzes müssen eng am Körper anliegen. Dicke Jacken deshalb besser ausziehen. Rasten Sie das Gurtschloss richtig ein.
  • Komplett benutzen. Benutzen Sie den Kindersitz immer mit Rückenteil und Kopfstütze.

So finden Sie den passenden Sitz

  • Isofix. Prüfen Sie, ob Ihr Auto bereits mit Isofix-Halterungen ausgestattet ist. Isofix-Kindersitze gelten als besonders sicher, sind aber nicht für jedes Fahrzeug zugelassen. Beachten Sie die Hinweise der Anbieter. Aktuelle Typenlisten gibt es im Internet.
  • Stütze. Einige Kindersitze werden mit einem Stützfuß am Fahrzeugboden abgestützt. Beispiel: Römer Baby Safe Plus. Der Stützfuß verhindert, dass der Kindersitz bei einem Aufprall nach vorne kippt. Ihr Kind ist so noch besser geschützt. Achten Sie darauf, dass der Stützfuß nicht auf ein Staufach trifft. Solche Staufächer im Fahrzeugboden gibt es beispielsweise beim VW Touran. Die Abdeckungen der Staufächer sind weniger stabil als der Fahrzeugboden. Fragen Sie beim Autohersteller nach.
  • Top Tether. Einige Isofix-Kindersitze haben einen dritten Haltegurt oben am Kindersitz. Eine Alternative zur Stütze. Beispiel: Römer Safefix Plus TT. Nutzen Sie diesen so genannten Top Tether, wenn Ihr Fahrzeug dafür ausgelegt ist. Verbinden Sie den Top Tether mit dem dafür vorgesehenen Ankerpunkt im Fahrzeug. Der befindet sich auf der Hutablage oder im Kofferraum. Verwenden Sie nur Ösen, die für Isofix-Befestigung ausgelegt sind. Keine normalen Gepäckösen.
  • Universalsitz. Universal-Kindersitze werden mit dem Dreipunkt-Autogurt montiert. Sie passen in fast jedes Fahrzeug. Achten Sie aber darauf, dass die Gurte lang genug sind. Für manche Babyschalen sind die Gurte zu kurz.
  • Gegurtete Basis. Eine komfortable Lösung mit Autogurt: Die Basis für die Babyschale wird mit dem Dreipunkt-Autogurt befestigt. Sie kann im Auto bleiben. Praktisch: Sie klinken die Schale samt Kind einfach nur ein und am Ziel wieder aus.

So kaufen Sie richtig

  • Ausprobieren. Lassen Sie Ihr Kind Probe sitzen, bevor Sie einen Kindersitz kaufen. Prüfen Sie Passform und Komfort. Am besten bauen Sie den Sitz zur Probe ins eigene Auto ein. Beim Fachhändler geht das.
  • Prüfsiegel. Achten Sie beim Kauf auf das Prüfsiegel ECE 44 mit der Prüfnummer 03 oder 04. Der orangefarbene Aufkleber garantiert, dass der Sitz nach der neusten Norm getestet und zugelassen ist. Kaufen Sie keine Sitze, bei denen das ECE44 / 03 oder 04-Siegel fehlt. Sitze der älteren Norm EC 44 01/02 sind seit April 2008 verboten.
  • Dekor. Die meisten Kindersitze sind in verschiedenen Ausführungen zu haben. Zur Wahl stehen: Farbe, Bezugsstoff und Dekor. Auch das beeinflusst den Preis.
  • Zubehör. Sonnendach, Kopfstütze, Sitzverkleinerer und Gurtpolster sind manchmal inklusive. Bei anderen Modellen kostet das Zubehör extra. Fragen Sie nach und kalkulieren Sie den Preis für alle Teile, die Sie brauchen.
  • Zweite Hand. Finger weg von Flohmarktkäufen. Verwenden Sie gebrauchte Kindersitze nur, wenn Sie Herkunft und Vorgeschichte kennen. Achten Sie darauf, dass alle Gurte und Polster vorhanden sind. Nach einem Unfall gehören Autokindersitze auf den Schrott – zur Sicherheit.

Alle Ergebnisse im Detail:  Test Autokindersitze aus der Zeitschrift test 6/2009

zurück zum Online-Test

Jetzt freischalten

TestAutokindersitzetest 06/2009
1,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 6 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 11 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 848 Nutzer finden das hilfreich.