Auto­kinder­sitz Maxi-Cosi Axiss­fix Air Der erste Sitz mit Airbag

02.06.2018
Auto­kinder­sitz Maxi-Cosi Axiss­fix Air - Der erste Sitz mit Airbag
Gegen die Wand. Im Moment des Aufpralls legt sich der Airbag vors Gesicht. Aber auch Modelle ohne Airbag schützen gut. © Stiftung Warentest

Airbags retten Leben. Die luftige Technik gibt es nun auch auf für Auto­kinder­sitze. Maxi-Cosi Axiss­fix Air heißt das erste Modell mit Airbag. Es hat allerdings einen happigen Preis: 650 Euro kostet der Sitz. Hier lesen Sie, ob für das Geld auch mehr Sicherheit geboten wird, als das herkömm­liche, gute Auto­kinder­sitze tun.*

Die Luft­säcke schnellen aus den Brust­gurten

Peng! Im Moment des Aufpralls füllt sich der Kunst­stoff­beutel in Milli­sekunden mit Luft. Er verhindert, dass der Kopf des Passagiers mit massiver Wucht gegen die Scheibe oder gegen das Lenk­rad schleudert. Diese Technik gibt es nun auch für Auto­kinder­sitze – verbaut im Maxi-Cosi Axiss­fix Air. Unsere Tester finden die Idee brillant: Sensoren in der Sitzhalterung geben das Signal an eine Steuerung, die dann den Airbag auslöst. Dann schnellen Luft­säcke aus den Brust­gurten und bilden ein Kissen vor dem Gesicht des Kindes. In unserem Test funk­tionierte das einwand­frei.

Sichere Kinder­sitze auch ohne Airbag

Der Airbag des Maxi-Cosi Axiss­fix Air senkt die gemessenen Belastungen für Kopf und Nacken bei einem Frontal-Crash. Bei einem Seiten­aufprall schneidet er allerdings etwas schlechter ab. Zum Vergleich: Das etwa 180 Euro billigere Schwestermodell Axiss­fix plus ohne Airbag war vor einem Jahr beim Crashtest ähnlich sicher. Die ausführ­lichen Test­ergeb­nisse für diese beiden Sitze und für insgesamt 349 Auto­kinder­sitze finden Sie im großen Test Autokindersitze auf test.de. Dort können Sie den Airbagsitz in einem Crashtest-Video auch in Aktion sehen.

Tipp: Sicherer ist es ohnehin, kleine Passagiere im Auto entgegen der Fahrt­richtung zu trans­portieren. Ein Airbag ist dann nicht notwendig.

* Korrektur 05. Juni 2018 – an einer Stelle dieses Textes hatten wir den Sitz fälsch­licher­weise „Assisfix Air“ genannt. Korrekt ist „Axiss­fix Air“.

02.06.2018
  • Mehr zum Thema

    Auto­kinder­sitze 349 Kinder­sitze im Test

    - Im Test Auto­kinder­sitze der Stiftung Warentest reichen die Noten von Sehr gut bis Mangelhaft. Sicherheit für Ihr Kind! Hier finden Sie Test­ergeb­nisse von 349 Sitzen.

    Auto­kinder­sitz Babyschale Chicco Oasys versagt im Crashtest

    - Die Stiftung Warentest warnt davor, den Kinder­sitz Chicco Oasys i-Size weiter zu verwenden. Der i-Size-Sitz für Kinder bis 78 Zenti­meter Körpergröße versagte in unseren...

    Kind im Auto Reicht eine Sitz­erhöhung?

    - Sitz­erhöhungen ohne Rückenlehne sind erlaubt, bieten aber wenig Sicherheit. Im Crashtest knallte der Dummy-Kopf gegen die Tür. Die Stiftung Warentest rät: Spendieren Sie...