Autokauf Meldung

Wenn bei einem Auto die Safe-Sicherung fehlt, ist das ein erheblicher Mangel, der zur Rückgabe berechtigt. test-Leser Gerd Blombach hatte sich bei Bestellung seines VW-Polo darauf verlassen, dass er die Sicherung bekommen würde: Im Prospekt wurde sie als serienmäßig angegeben. Mit ihr werden von innen die Türen verriegelt, sodass ein Dieb, der eine Scheibe einschlägt, nicht hineinlangen und die Tür von innen öffnen kann, sondern durchs Fenster klettern müsste, um das Auto zu klauen. Zwischenzeitlich hatte der Konzern die Sicherung jedoch aus dem Programm genommen und durch eine Wegfahrsperre ersetzt. Im Kaufvertrag hatte VW sich zwar unerhebliche Konstruktionsänderungen vorbehalten, doch die Wegfahrsperre war für das Landgericht Kleve kein vollwertiger Ersatz. Blombach bekam sein Geld plus Zinsen zurück, abzüglich 0,67 Prozent des Kaufpreises pro angefangene 1.000 Kilometer als Nutzungskosten (Az. 3 O 346/00).

Dieser Artikel ist hilfreich. 109 Nutzer finden das hilfreich.