Die Autoindustrie schönt nach Recherchen der Deutschen Umwelthilfe, DUH, ihre Kraftstoffverbrauchs- und Kohlendioxidangaben. Mit einem Alltagsverbrauch von 4,9 Litern je 100 Kilometer übersteige der sogenannte „CO2-Champion“ Smart 42 cdi die in der Werbung versprochenen Verbrauchswerte von 3,3 Litern bei weitem. Unter den Autoneuheiten 2008 von 21 Herstellern fand der Verein weniger Spritsparer, aber immer mehr Klimakiller. Die Grenze von 140 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer, die die Industrie ab 2008 einhalten will, schaffen bei Mercedes nur 2 von 125 Modellen. Dagegen liegen 81 Typen über 210 Gramm und fallen damit nach Ansicht der DUH in die Gruppe der Klimakiller. Gefordert wird, die Verbrauchsangaben vor der Umstellung auf die am Kohlendioxidausstoß orientierte Steuer zu korrigieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 46 Nutzer finden das hilfreich.