Autogas Meldung

Der Autogas-Tank findet seinen Platz in der Reserveradmulde.

Wer statt eines Benziners ein Gasauto fahren will, hat zwei Möglichkeiten: Erdgas (CNG) oder Autogas (LPG).

„Und wo sind die Autos für Flüssiggas?“, fragten einige Leser nach unserem Report über Erdgasautos. Schließlich ist auch das flüssige Autogas an rund 650 Tankstellen in Deutschland erhältlich und kostet pro Liter etwa 50 Cent weniger als Benzin. Aller­dings nur noch bis 2009, während die steuerliche Förde­rung von Erdgas noch bis 2020 festgeschrieben ist. Zurzeit sind 27 175 Erdgasautos und 14 344 Flüssiggasautos zuge­lassen.

Im Februarheft haben wir von Neuwagen berichtet, die schon ab Werk mit einer Gasanlage ausgerüstet sind. Anders als in Holland oder Frankreich werden Flüssiggasanlagen in Deutschland zum weitaus größten Teil erst nachträglich in Gebrauchtwagen eingebaut. Künftig bietet aber Chevrolet – Autos dieser Marke kannte man bei uns bisher unter dem Namen Daewoo – auch neue Autogasmodelle an. Ausgewählte Vertragshändler bauen die Modelle Kalos, Lacetti, Nubira, Rezzo und Evanda zum Preis von 1 990 Euro um. Für die Flüssiggas-Neuwagen gilt die gleiche Garantie von drei Jahren bei maximal 100 000 Kilometer Laufleistung, für nachgerüstete Gebrauchte hingegen die gesetzliche Sachmangelhaftung von zwei Jahren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 307 Nutzer finden das hilfreich.