Happige Geldbußen drohen Autofahrern, die im euro­päischen Ausland ohne die ­vorgeschriebene Warnweste im Gepäck fahren.

In Spanien und Italien müssen Autofahrer eine Weste anlegen, wenn sie wegen einer Panne oder eines Unfalls außerhalb geschlossener Ortschaften das Auto verlassen und sich auf der Fahrbahn oder dem Randstreifen aufhalten.

Wer diese Regel missachtet, muss in Spanien ein Bußgeld von bis zu 90 Euro zahlen. In Italien werden 35 Euro und mehr fällig.

Etwas anders ist die Regelung in Österreich. Hier müssen Autofahrer schon dann zahlen, wenn sie bei einer Verkehrs­kontrolle ohne Weste im Gepäck erwischt werden. In der Regel sind 14 Euro fällig.

Die Weste stets dabei haben müssen auch Autofahrer in ­Portugal – allerdings nur, wenn sie mit einem im Land zugelassenen Fahrzeug unterwegs sind.

In Kroatien gilt die Pflicht, eine Weste zu tragen nicht nur für Auto-, sondern auch für Motorradfahrer. Wird diese Pflicht ­verletzt, fällt dort bislang aber noch kein Bußgeld an.

Tipp: Bewahren Sie die Warnweste im Handschuhfach und nicht im Kofferraum auf. So denken Sie im Ernstfall eher daran und haben sie sofort griffbereit.

Dieser Artikel ist hilfreich. 502 Nutzer finden das hilfreich.