Autofahren Meldung

Autofahrer müssen sich in diesem Jahr auf einige Neuerungen einstellen. Hier die wichtigsten Punkte.

Führerschein

Der bisherige Modellversuch „Begleitetes Fahren ab 17“ wird in Dauerrecht überführt. Fahranfängern ist es damit möglich, ein Jahr früher den Pkw-Führerschein zu machen und dann zunächst mit einem erfahrenen Begleiter Fahrpraxis zu sammeln. Untersuchungen der Bundesanstalt für Straßenwesen belegen, dass das im Jahr 2004 in Niedersachsen gestartete und danach bundesweit ausgeweitete Modellprojekt einen deutlichen Gewinn für die Verkehrssicherheit darstellt.

Kraftstoff

E 10 heißt die neue Benzinsorte mit dem Zusatz von 10 Prozent Bioethanol aus zertifiziert nachhaltiger Produktion. Rund 90 Prozent aller benzinbetriebenen Pkw können Super E 10 ohne Einschränkungen tanken, berichtet der Automobilclub von Deutschland, AvD. Besitzer älterer Autos sollten beim Hersteller oder Markenhändler nachfragen, ob ihr Wagen den neuen Kraftstoff verträgt. Falls nicht, wird auch der bisherige Superkraftstoff, der nur 5 Prozent Bioethanol enthält, mindestens noch bis Ende 2013 weiter angeboten.

Dieselsteuer

Steuervergünstigungen erhalten ab 2011 nur noch solche Diesel-Pkw, die die Abgasgrenzwerte der Euro-6-Norm erfüllen. Für die zwischen dem 1. Januar 2011 und 31. Dezember 2013 erstmals zugelassenen Autos wird eine einmalige Steuerbefreiung von 150 Euro gewährt.

Tagfahrlicht

Ab dem 7. Februar 2011 müssen alle neuproduzierten Pkw mit Tagfahrleuchten ausgestattet sein, die sich automatisch mit dem Motor einschalten. Sie verbrauchen deutlich weniger Strom als das normale Abblendlicht und sie sollen die Erkennbarkeit des Autos bei Tage verbessern. Sie ersetzen bei Dunkelheit, schlechter Sicht oder im Tunnel jedoch nicht das Abblendlicht, das die Fahrbahn hell ausleuchtet und bei dem auch die Rückleuchten zugeschaltet werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 319 Nutzer finden das hilfreich.