Auto­diebstahl Meldung

Fahr­lässig. Viele schlüssel­lose Fahr­zeugsicherungen sind leicht auszutricksen.

Autos und Motorräder mit dem Komfort-Schließ­system „Keyless“ sind meist deutlich leichter zu stehlen als Fahr­zeuge mit normalem Funk­schlüssel. Zu diesem Ergebnis kommt der Auto­mobilclub ADAC nach einer Unter­suchung an mehr als 180 Modellen. Beim Keyless-System wird kein Schlüssel mehr ins Tür- oder Zünd­schloss gesteckt. Das Auto startet per Knopf­druck. Die Tester konnten das System mit einer selbst gebauten Funk­verlängerung austricksen: Sie warten, bis der Fahrer sich mit dem Keyless-Schlüssel vom Fahr­zeug entfernt, stellen sich nahe zu ihm und bauen mit einer zweiten Person eine Funk­brücke zum Kfz auf. So gaukeln sie dem Auto die Nähe des Schlüssels vor und können es über Hunderte Meter hinweg öffnen und starten. Betroffen waren bis auf zwei Land-Rover-Modelle die Autos aller untersuchten Hersteller. Der ADAC fordert die Kfz-Hersteller auf, ihre Fahr­zeug­elektronik nach längst bekannten Stan­dards aus anderen IT-Bereichen abzu­sichern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.