Auto Meldung

Wer mit Sommerreifen durch winterliche Kurven schlittert, riskiert seine Gesundheit und läuft Gefahr, Bußgeld zahlen zu müssen.

Ein Autofahrer, der bei „winterlichen Verhältnissen“ mit Sommerreifen erwischt wird, zahlt jetzt 20 Euro Bußgeld. Behindert er den Verkehr, weil er wegen der ungeeigneten Reifen liegengeblieben ist, sind 40 Euro fällig.

Leider hat der Gesetzgeber nicht klar definiert, was „winterliche Verhältnisse“ sind. Es kann schließlich sein, dass bei Plusgraden die Straßen trocken sind, es aber an schattigen Stellen doch glatt ist. Autobesitzer ziehen besser früh Winterreifen auf.

Auf den Versicherungsschutz wirkt sich die falsche Bereifung nach Auskunft des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft nur in besonderen Fällen aus. Wer zum Beispiel mit Sommer­reifen ins verschneite Gebirge rollt, riskiert zumindest seinen Vollkaskoschutz.

Dieser Artikel ist hilfreich. 234 Nutzer finden das hilfreich.