Außergewöhnliche Belastungen Meldung

Sind Asbest, Hausschwamm oder andere Schäden am Haus gefährlich für die Gesundheit, dürfen Eigenheimbesitzer ihre Sanierungskosten mit dem Finanzamt teilen. Die Kosten können nach Abzug eines Eigenanteils außergewöhnliche Belastungen sein, entschied der Bundesfinanzhof in diesen Fällen:

  • Austausch des Daches wegen Gefahr durch Asbest (Az. VI R 47/10),
  • Beseitigung von bisher unentdecktem, echtem Hausschwamm (Az. VI R 70/10),
  • Beseitigung von lästigen Gerüchen, die nicht zumutbar sind (Az. VI R 21/11).

Das Finanzamt erkennt die Sanierungskosten aber nicht an, wenn der Eigentümer die gesundheitsgefährlichen Stoffe in seiner Immobilie selber verantworten muss oder das Problem bereits beim Kauf der Immobilie bestand.

Tipp: Holen Sie sich bereits vor Beginn der Sanierung ein amtliches Gutachten vom Amtsarzt oder Sachverständigen. Dazu sind Sie zwar nicht verpflichtet. Sie müssen aber nachweisen, dass die Sanierung notwendig war.

Dieser Artikel ist hilfreich. 96 Nutzer finden das hilfreich.