Außergewöhnliche Belastung Streit um Motorschaden

16.12.2014

Ein Behinderter will rund 6 612 Euro für die Motorre­paratur seines Porsche als außergewöhnliche Belastung absetzen, weil der Verschleiß zu früh einge­treten ist. Nachdem er damit beim Finanzge­richt nicht durch­kam, hat er beim Bundes­finanzhof Revision einge­legt (Az. VI R 60/14). Auto­fahrer, die betroffen sind, können binnen eines Monats Einspruch gegen offene Steuer­bescheide einlegen und sich auf die Revision berufen. Dann bleibt ihr Fall bis zur Klärung offen.

16.12.2014
  • Mehr zum Thema

    Außergewöhnliche Belastungen Eigen­anteil ermitteln (mit Rechner)

    - Außergewöhnliche Belastungen sind zum Teil selbst zu tragen. Deshalb lohnt es, sie auf ein Jahr zu bündeln. Mit unserem Rechner ermitteln Sie schnell Ihren Eigen­anteil.

    Steuererklärung 2019 Diese Posten bringen Ihnen viel Geld zurück

    - Es ist Zeit, sich Geld vom Finanz­amt zurück­zuholen. Am meisten bekommt, wer jetzt alle Ausgaben geschickt abrechnet. Die Steuer­experten der Stiftung Warentest sagen,...

    Steuer­jahr 2019 Steuererklärung für Rentner – das müssen Sie wissen

    - Am Finanz­amt führt im Ruhe­stand oft kein Weg vorbei. Doch die Steuern lassen sich auf ein Minimum drücken. Die Steuer­experten der Stiftung Warentest sagen, warum es...