Eltern, die ihr Haus wegen der schwerbehinderten Tochter umbauen mussten, wollen knapp 166 000 Euro über drei Jahre verteilt als außergewöhnliche Belastungen absetzen. Aber die Kosten zählen nur in dem Jahr, in dem sie bezahlt wurden (Finanzge­richt Baden-Württem­berg, Az. 3 K 1750/13). Jetzt muss der Bundes­finanzhof urteilen (Az. VI R 36/15).

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.