Auslandsüberweisungen Meldung

Was die Kosten für Überweisungen ins Ausland betrifft, herrscht ein Chaos. "Uns wurden bei einer Probe in fünf Filialen derselben Sparkasse fünf verschiedene Preise genannt", berichtet Hartmut Strube von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Durchschnittlich kostet eine Überweisung von Deutschland ins EU-Ausland rund 14 Euro.

Noch immer halten einige Banken sich nicht an das seit August 1999 geltende Überweisungsgesetz. Es legt fest, dass der Überweisungsbetrag ungekürzt auf dem Empfängerkonto eingehen muss, wenn nichts anderes vereinbart wurde. Nur wenn der Kunde zuvor ausdrücklich darauf hingewiesen wurde, darf die Empfängerbank ihrerseits Gebühren vom Überweisungsbetrag abziehen. Tut sie das ohne Hinweis, muss die ursprünglich beauftragte Bank dem Kunden das Geld ersetzen. Die muss außerdem den Erfolg der Überweisung sicherstellen. Kommt das Geld nicht an, darf sie daher auch keine Kosten für den Nachforschungsauftrag berechnen.

Wichtig: Wurde nichts anderes vereinbart, muss das Geld spätestens nach fünf Bankgeschäftstagen angekommen sein.

Tipp: Fragen Sie nach den Kosten, lassen Sie sich den genannten Preis schriftlich bestätigen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 496 Nutzer finden das hilfreich.