Tipps

  • Vertrag. Wenn Sie nicht länger als sechs Wochen am Stück in den Urlaub fahren, ist ein Jahresvertrag die beste Lösung. Die meisten Verträge verlängern sich, wenn Sie nicht kündigen. Sie können aber auch jedes Jahr den Versicherer wechseln. Die Kündigungsfrist beträgt meist drei Monate.
  • Einzelpersonen. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Einzelpersonen bietet Huk24. Diese Versicherungsgesellschaft verlangt 6 Euro im Jahr von jüngeren Reisenden und 17 Euro von Urlaubern ab 70 Jahren. Zwar ist für die Älteren die Düsseldorfer unter den Anbietern mit sehr guten Versicherungsbedingungen mit einen Jahres­beitrag von 15,08 Euro noch günstiger. Allerdings zahlen hier Kunden ab 65 Jahre für jeden Versicherungsfall einen Selbstbehalt von 51 Euro.
  • Familien. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Familien bietet ebenfalls Huk24. Der Jahresbeitrag kostet 14,50 Euro. ­Gehören Menschen über 70 Jahre zur Familie, wird für die Älteren pro Person jedoch ein Zuschlag von 11 Euro fällig.
  • Im Notfall. Rufen Sie zuerst die Notrufnummer Ihres Versicherers an. Dort wird man Ihnen erklären, wie Sie am besten vorgehen. Kleinere Behandlungen zahlen Sie erst selbst und bekommen das Geld erstattet. Heben Sie dafür die Rechnung und schriftliche Angaben über Diagnose und Therapie auf. Bei größeren Behandlungen regelt der Versicherer die Kostenübernahme direkt.
  • Chronisch Kranke. Viele Versicherer kommen nicht für die Behandlung einer chronischen Krankheit auf. Die Kosten für die Behandlung eines chronischen Leidens im Ausland bezahlt die gesetzliche Krankenkasse – auch in Ländern, die nicht zur EU gehören und mit denen Deutschland kein Sozialversicherungsabkommen hat wie die USA, Thailand oder Australien. Die Kosten werden aber maximal bis zu den in Deutschland üblichen Beträgen erstattet, und dies meist nur bis zu sechs Wochen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 880 Nutzer finden das hilfreich.