Tipps

Nicht unbedacht kündigen. Gibt Ihr Versicherer sein Deutschlandgeschäft auf, kündigen Sie nicht einfach. Bei Risiko-, Kapitallebens-, Be- rufsunfähigkeits- oder Krankenversicherungen ist es manchmal nicht leicht, woanders einen ebenso günstigen Vertrag abzuschließen.

Deutsches Recht. Für Versicherungsverträge mit ausländischen Gesellschaften gilt nach dem Rückzug weiter deutsches Recht. Deutschland bleibt Gerichtsstandort.

Repräsentanz. Ausländische Versicherer müssen nach einem Rückzug eine Repräsentanz in Deutschland aufrechterhalten, die bestehende Verträge betreut. Ein Rechtsanwalt, ein Wirtschaftsprüfer oder ein anderer Versicherer kann das übernehmen. Kunden überweisen ihre Prämie dann dorthin und können einen Schaden melden.

Bestandsübertragung. Häufig überträgt eine Versicherungsgesellschaft bei einem Rückzug ihren Vertragsbestand an ein deutsches Unternehmen. Die Versicherungsaufsichten des Herkunftslandes und Deutschlands überwachen diese Übertragung, damit auch alle dazugehörenden Vermögenswerte wechseln. Für Kunden ändert sich rechtlich durch eine Bestandsübertragung nichts.

Dieser Artikel ist hilfreich. 665 Nutzer finden das hilfreich.