Glossar

Abgeltung­steuer

Alle Erträge und Kurs­gewinne von Fonds unterliegen der Abgeltung­steuer von 25 Prozent plus Solidaritäts­zuschlag. Kurs­gewinne von Fonds, die vor dem 1. Januar 2009 gekauft wurden, bleiben aber dauer­haft steuerfrei.

Frei­stellungs­auftrag

Anleger können Kapital­einkünfte von bis zu 801 Euro pro Jahr (Ehepaare bis zu 1 602 Euro) steuerfrei kassieren. Sie müssen dazu bei ihrer Bank einen Antrag stellen. Es ist auch möglich, mehrere Frei­stellungs­aufträge an verschiedene Banken zu erteilen. Dabei darf die Höchst­summe nicht über­schritten werden.

Thesaurierung

Die Zins- oder Dividenden­einkünfte werden nicht ausgeschüttet, sondern bleiben im Fonds­vermögen und erhöhen seinen Wert. Für Anleger ist das durch­aus praktisch, da sie sich um die Wieder­anlage der Erträge nicht kümmern müssen und auto­matisch in den Genuss des Zinseszins­effekts kommen.

Zwischengewinn

So heißt der im Fonds angehäufte und noch nicht ausgeschüttete oder thesaurierte Ertrag. Beim Verkauf der Fonds­anteile unterliegt auch er der Abgeltung­steuer.

Dieser Artikel ist hilfreich. 286 Nutzer finden das hilfreich.