Ausgaben für Versicherung und Vorsorge Fiskus zahlt mehr Geld zurück

Inhalt

Großzügig ist das Finanzamt selten. Doch für das Jahr 2010 erkennt es bei den Ausgaben zu Krankenkasse, Pflege-, Arbeitslosen- und privaten Versicherungen mehr an als bisher. Bisher passten alle diese Ausgaben in der Steuererklärung auf eine einzige Seite. Jetzt sind es fast zwei – und wer die korrekt ausfüllen will, muss genau hinschauen. test bringt Tipps zum Ausfüllen der „Anlage Vorsorgeaufwand“.

Mehr zum Thema

  • Kinder­betreuung und Steuern So machen Sie steuerlich alles richtig

    - Ob Kita oder Au-pair – Eltern wollen ihren Nach­wuchs in guten Händen wissen. Aufwendungen für die Aufsicht können sie sich teil­weise über die Steuererklärung zurück­holen.

  • Steuererklärung 2020 Abrechnen in Corona-Zeiten – so gehts

    - Als Folge der Corona-Pandemie müssen Angestellte, Familien, Rentne­rinnen und Rentner beim Ausfüllen der Steuererklärung 2020 einige Besonderheiten beachten.

  • Bundes­verfassungs­gericht Höhe der Steuerzinsen verfassungs­widrig

    - Die Zinsen auf Steuer­nach­zahlungen und -erstattungen sind seit 2019 zu hoch. Auch die Höhe der Straf­gebühren ist fraglich. Wir erklären, womit Sie rechnen müssen.

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

peter.engel am 15.05.2011 um 10:00 Uhr
Fehlinformationen von Test

Es werden vom Finanzamt die Vorsorgeaufwendungen vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer zusammengefasst. Davon werden dann 70% errechnet. Dann werden aber die Arbeitgeberaufwendungen in voller Höhe wieder abgezogen. Da wäre mir lieber, der Arbeitgeberanteil bliebe unangetastet. So habe ich weniger, als in den vergangenen Jahren.