Ausdauer­sport Meldung

Wer regel­mäßig joggt, kann sich womöglich bis zu sechs Jahre Lebens­zeit erlaufen. Über­treiben sollten es Läufer aber nicht. Die meisten Lebens­jahre gewinnt offen­bar, wer in Maßen joggt: höchs­tens dreimal pro Woche bei nied­rigem bis mitt­lerem Tempo – und ins-gesamt wöchentlich nur etwa 1 bis 2,4 Stunden. Zu diesem Ergebnis kamen dänische Forscher im Rahmen einer Lang­zeitstudie mit 17 589 Frauen und Männern im Alter zwischen 20 und 98 Jahren. Vor allem Männer könnten mit moderatem Laufen ihr Risiko senken, an Herz­krankheiten zu sterben. Für ältere und untrainierte Menschen kann Walking sinn­voller sein als Joggen –es schont die Gelenke. Studien weisen zudem darauf hin, dass beide Sport­arten dem Gehirn guttun. Offen­bar stärken sie die Hirn­region, in der das Lang­zeitgedächt­nis verortet ist.

Tipp: Lassen Sie es beim Joggen und Walken ruhig lang­sam angehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.