Ausbildungsversicherung „PrimusPlan“ Schnelltest

Angebot: Die Delta-Lloyd-Gruppe bietet eine neue Ausbildungsversicherung an, den „PrimusPlan“. Dabei handelt es sich um eine fondsgebundene Kapitallebensversicherung der Gesellschaft Berlinische Leben mit festem Auszahlungstermin, zum Beispiel zum 18. Geburtstag des begünstigten Kindes. Mit ihrer Hilfe soll Kapital gebildet werden, das dann zur Finanzierung der Ausbildung beiträgt.

Delta Lloyd will besonders Großeltern ansprechen und wirbt mit dem „ersten Kundenclub der Versicherungsbranche“. Das Kind wird Mitglied im PrimusClub und erhält zu jedem Geburtstag ein kleines Geschenk und Glückwünsche im Namen von Oma oder Opa. In Zusammenarbeit mit dem Studienkreis und der Deutschen Gesellschaft für das hochbegabte Kind erhalten die Eltern kostenlos Tipps zum Ausbildungsweg des Nachwuchses.

Vorteil: Das Kind erhält die Versicherungsleistung auch dann, wenn der Beitragszahler – Großmutter oder -vater – vor Ablauf des Vertrages stirbt oder pflegebedürftig wird. Die Versicherung wird dann beitragsfrei bis zum vereinbarten Ablaufdatum weitergeführt.

Nachteil: Diese Sicherheit geht zulasten der Rendite. Würde ein 60-jähriger Opa 15 Jahre lang jährlich 600 Euro für seinen heute dreijährigen Enkel in den „PrimusPlan“ einzahlen, dann könnte der Enkel zu seinem 18. Geburtstag über 7 955 Euro garantierte Ablaufleistung verfügen. Und selbst bei optimistischer Einschätzung der Überschussbeteiligung und der Wertentwicklung des Fonds kämen grade mal 11 931 Euro heraus.

Würde die 35-jährige Mutter die gleiche Versicherung für ihren Sohn abschließen, kämen nach 15 Jahren Laufzeit 9 369 Euro garantierte und 13 513 Euro prognostizierte Leistung heraus. Das ist auch nicht gerade überragend.

Fazit: Großeltern, die ihren Enkeln etwas Gutes tun wollen, finden sicher eine ertragreichere Möglichkeit der Geldanlage. Daran ändern auch Geburtstagspräsente und Hochbegabtengesellschaft nichts. Und Eltern, die ihr Kind versorgt wissen wollen für den Fall, dass sie selbst plötzlich sterben, sollten besser eine Risikolebensversicherung abschließen und Geld für die Ausbildung separat, zum Beispiel in einem Banksparplan, ansammeln.

Dieser Artikel ist hilfreich. 630 Nutzer finden das hilfreich.