Muster­brief: Änderung bestands­kräftiger Steuer­bescheide

Betr. Einkommensteuer­bescheid für das Jahr… vom … Steuer-Nr. …

Ich beantrage die Änderung des Einkommensteuer­bescheids für das Jahr … nach Paragraf 173 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 Einkommensteuergesetz.

Begründung

Es sollen Kosten aus dem beigefügten Schreiben für mein Erst­studium/meine erste Berufs­ausbildung ohne Arbeits­verhältnis als Werbungs­kosten anerkannt werden. Nach Paragraf 173 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 Abgaben­ordnung sind Steuer­bescheide aufzuheben oder zu ändern, soweit neue Tatsachen oder Beweis­mittel bekannt­werden, die zu einer geringeren Steuer führen. Das ist möglich, wenn Steuerzahler kein grobes Verschulden trifft.

Ich habe meine Ausgaben nicht in der Steuererklärung angegeben, weil ich steuerlich nicht beraten war und die Ausgaben irrtümlich für recht­lich unerheblich hielt. Grobes Verschulden trifft mich auch deshalb nicht, weil selbst der Bundes­finanzhof wegen der vielen Rechts­streitig­keiten zu den Ausbildungs­kosten erklärt hat, dass seit 2004 die „Rechts­lage unklar und verworren ist“ (Az. VIII R 22/12).

Dieser Artikel ist hilfreich. 31 Nutzer finden das hilfreich.