Ausbildungsfreibetrag Meldung

Machen die Kinder nach dem 18. Geburtstag eine Ausbildung und wohnen nicht zu Hause, gewährt das Finanzamt den Eltern den maximalen Ausbildungsfreibetrag. Eltern können für das Jahr 2001 in der Steuererklärung bis zu 4.200 Mark ansetzen, für 2002 nach der neuen Familienförderung nur noch bis zu 924 Euro. Allerdings wird der Freibetrag um die jährlichen Einkünfte und Bezüge des Kindes über 3.600 Mark gekürzt (ab 2002: 1.848 Euro).

Nicht zu den Einkünften und Bezügen zählen jedoch Auslandsstipendien aus dem Erasmus/Sokrates-Programm der Europäischen Union. Diese schon seit 1996 gültige Regel bestätigte der Bundesfinanzhof auch in einem Fall für 1995 (Az. III R 3/01).

Das Extrastipendium soll den Mehrbedarf für ein Auslandsstudium ausgleichen. Würden solche Bezüge angerechnet, konterkariere das die Absicht des Ausbildungsprogramms, nämlich das Studium im Ausland zu fördern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 532 Nutzer finden das hilfreich.