Checkliste Ausbildungsinhalte

Egal ob Farbe, Stil oder Image, Kerninhalte sind immer die Methoden von Analyse und Beratung und das praktische Üben am Modell. Ziel ist es, einen persönlichen Stil gemeinsam mit dem Kunden zu entwickeln. Dabei müssen Persönlichkeit, Beruf und Anlass berücksichtigt werden.

1. Farbberatung

- Farbenlehre und -typologie; Wirkung von Farben

- Vermittlung des vertretenen Farbkonzepts (z.B. Vier-Jahreszeiten-Typologie mit oder ohne Mischtypen; Sechser-, Neuner-, oder Zwölfer-Farbkonzept mit Mischtypen und/oder Tendenzen)

- Erkennen und Zuordnen von Farbnuancen und Farbrichtungen (z.B. warme und kalte Farben)

- Grundlagen einer optimalen Farbanalyse (z.B. Analyse nur bei tagesähnlichem Licht, Kunde ungeschminkt, Nachfragen zur Naturhaarfarbe)

- Anwendung von Arbeitsmaterialien (z.B. Bestimmungstücher und Farbpässe)

2. Stilberatung

- Verschiedene Stil- und Moderichtungen; Stofflehre

- Analyse von Figurtypen und Gesichtsformen

- Beratung bezüglich Schnitten, Accessoires, Schmuck, ggf. Brille

- typgerechtes Make up, Frisur, Haarfarbe

- Stilberatung für Männer

3. Imageberatung (meist Firmen und Führungskräfte)

- Individuelles Image; gesellschaftliches Rollenverständnis

- Grundlagen von Stil und Etikette

- Grundlagen der Körpersprache und Rhetorik

- Businesskleidung; Auftreten bei offiziellen Anlässen bzw. gegenüber den Medien

- Persönlichkeit des Kunden erkennen und Stärken hervorheben

4. Fachübergreifend:

- Methoden der Analyse und Beratung

- praktisches Üben am Modell

- Berufschancen und Arbeitsmarkt

- Existenzgründung und Marketing

Tipp: Wie ein optimaler Kurs aussehen sollte, erfahren Sie in unseren Ausbildungsanforderungen. Wer solche Kurse anbietet, können Sie unserer Anbieterübersicht entnehmen. Beide Infodokumente können Sie unter www.weiterbildungstests.de herunterladen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3920 Nutzer finden das hilfreich.