Ausbildung und Studium Kinder­geld auch für verheiratete Studenten

1
Ausbildung und Studium - Kinder­geld auch für verheiratete Studenten

Eltern erhalten auch für verheiratete Studenten Kinder­geld. Seit 2012 spielt das eigene Einkommen voll­jähriger Kinder keine Rolle mehr für die Frage, ob ihre Eltern Kinder­geld erhalten. Trotzdem musste erst der Bundes­finanzhof klar­stellen, dass nicht nur die Einkünfte des Kin­des, sondern auch die des Ehepart­ners für den Anspruch auf Kin­der­geld unerheblich sind. Die Experten von Finanztest erklären, wie Fa­mi­lien auch rück­wirkend vom Urteil profitieren und erklären grund­legend, wann Eltern erwachsener Kinder Kinder­geld­ansprüche haben.

Inhalt

Der Einstieg in den Finanztest-Artikel

„Für die junge Familie D. aus Aachen kam die erfreuliche Nach­richt kurz vor Deliahs Nieder­kunft. Die Familien­kasse teilte Deliahs Mutter mit, dass sie doch weiter Kinder­geld für Deliah erhalte und dass das Geld auch rück­wirkend für zehn Monate gezahlt werde. Voran­gegangen war ein fast einjähriger Streit mit der Behörde. Da die 24-jährige Deliah studierte, bekam ihre Mutter problemlos Kinder­geld. Doch als die Studentin ihren Freund Achille heiratete, stoppte die Familien­kasse die Zahlung sofort. Denn nach der Heirat, so die Begründung der Familien­kasse, müsse ihr Ehepartner Achille für den Unterhalt der Studentin aufkommen. Ihre Eltern seien nicht mehr in der Verantwortung und erhielten daher auch kein Kinder­geld mehr.

Aber diese Begründung sticht nicht mehr. Denn seit 2012 spielt das eigene Einkommen voll­jähriger Kinder gar keine Rolle für die Frage, ob ihre Eltern Kinder­geld erhalten. Trotzdem musste erst der Bundes­finanzhof ein Macht­wort sprechen. Er hat klar­gestellt, dass nicht nur die Einkünfte des Kindes, sondern auch die des Ehepart­ners für den Anspruch auf Kinder­geld unerheblich sind.(...)“

1

Mehr zum Thema

  • Kinder­zuschlag von der Familien­kasse Ein Plus zum Kinder­geld

    - Familien mit geringem Einkommen können neben dem Kinder­geld einen Kinder­zuschlag bekommen. Wir erklären, welche Voraus­setzungen gelten und wie er beantragt wird.

  • Steuerklasse wechseln Ein Riesen­plus beim Eltern­geld

    - Verheiratete Paare können durch einen Wechsel der Steuerklasse vor der Geburt eines Kindes ganz legal das Eltern­geld nach der Geburt erhöhen – oft um mehrere Tausend...

  • Kranken­versicherung für Rentner So sind Sie im Alter günstig versichert

    - Wie viel ein Mensch im Ruhe­stand für die Kranken­versicherung zahlt, hängt auch davon ab, wie er oder sie im Berufs­leben versichert war. Das heißt: Wer sich im...

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

tralala00 am 19.08.2014 um 18:37 Uhr
Frage

Früher wurde die Zeit des Zivildienstes zur Bezugszeit des Kindergeldes hinzu gerechnet, falls die Voraussetzungen bestanden.
Wurde damals als 9 Monate Zivildienst geleistet und danach studiert, dann konnte das Kindergeld bis zu 25 Jahren und 9 Monaten gezahlt werden.
Ist diese Regelung mit der Einführung der Bundesfreiwilligendienste etc. abgeschafft?