Bundesschatzbriefe: Hohe Sicherheit

Gute Renditen, beste Sicherheit und hohe Liquidität bieten Bundesschatzbriefe. Es gibt sie in zwei Varianten:

Typ A: Die Laufzeit beträgt sechs Jahre. Die Zinsen werden am Ende jedes Laufzeitjahres ausgezahlt.

Typ B: Er läuft sieben Jahre. Die Zinsen werden erst am Laufzeitende gezahlt.

Freibetrag: Bei Typ A kann der Sparer seinen Zinsfreibetrag jedes Jahr aufs Neue nutzen. Bei Typ B hingegen muss er alle Zinseinnahmen auf einen Schlag im Jahr der Auszahlung versteuern.

Zinsstaffel: Typ A und Typ B arbeiten mit einer Staffel. Die Zinsen sind an­fangs niedrig, steigen aber jährlich. Über den Gesamtzeitraum liegt die Rendite derzeit bei gut 3 Prozent pro Jahr.

Handhabung: Am besten, der Sparer eröffnet ein Konto bei der Bundeswertpapierverwaltung. Kauf, Verkauf und Aufbewahrung sind dann gratis. Zahlen kann er per Dauerauftrag oder Bankeinzug. Am Laufzeitende kann er das Amt beauftragen, das Geld in der näch­sten Schatzbriefserie wieder anzulegen. Falls das Zinsniveau am Kapitalmarkt steigt, kann der Sparer seine Papiere vorzeitig zurückgeben und gegen neue, höher verzinsliche tauschen.

Ablauf: Der 18-Jährige kann monatlich maximal 5 000 Euro abheben. Auszahlpläne über mehrere Jahre sind möglich.

Bundeswertpapierverwal­tung
Telefon 0 61 72/10 82 22 oder:
www.bwpv.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2144 Nutzer finden das hilfreich.