Mit staatlicher Hilfe zum Vermögen

VL-Sparen lohnt sich für Azubis besonders, denn sie können die Zuschüsse vom Staat in vollem Umfang nutzen.

Das „VL“ in VL-Sparen steht für „vermögenswirksame Leistungen“. Der Arbeitgeber überweist sie auf einen extra dafür eingerichteten Sparvertrag. Zurzeit gibt es je nach Branche zwischen 6,65 und 40 Euro im Monat. Banken zahlen in der Regel am meisten, im öffentlichen Dienst und am Bau gibt es weniger.

Ein VL-Sparvertrag kann vieles sein, vom Banksparplan bis zur Lebensversicherung. Für Azubis eignen sich vor allem Bausparverträge und Aktienfondssparpläne, weil es dafür zusätzlich Geld vom Staat gibt (siehe Tabelle „Versicherungen für Auszubildende“).

VL-Verträge laufen immer sieben Jahre. Dann kann der Sparer frei über das Geld verfügen. Wer es früher abheben will, verliert die staatlichen Zulagen.

Einen Aktienfondssparplan bezuschusst der Staat mit Arbeitnehmersparzulage in Höhe von 18 Prozent der eingezahlten VL, im Osten mit 22 Prozent.

Für Bausparverträge beträgt die Arbeitnehmersparzulage 9 Prozent pro Jahr. Dazu gibt es Wohnungsbauprämie in Höhe von 8,8 Prozent, falls der Bausparer außer den VL noch weiteres Geld auf den Bausparvertrag überweist. Aktienfondssparpläne sind riskanter als Bausparverträge. Aktienkurse schwanken stark. Aktien können hohe Gewinne bringen oder hohe Verluste. Geeignet für die Anlage von VL sind vor allem Fonds, die europa- oder weltweit investieren und so die Risiken auf verschiedene Aktienmärkte verteilen.

Auf lange Sicht sind die Renditeaussichten für Aktienfonds aber deutlich besser als die für Bausparverträge: Durchschnittlich 10 Prozent pro Jahr sind möglich. Für einen Bausparvertrag beträgt die Rendite um die 4 Prozent pro Jahr, mit den staatlichen Zuschüssen bis zu 6 Prozent pro Jahr.

Wer den Bausparvertrag als reinen Sparvertrag nutzen will, wählt einen Tarif mit hohem Guthabenzins. Für Sparer, die später bauen wollen, kann eine niedrigere Verzinsung sinnvoll sein, um später einen günstigen Kredit zu bekommen.

Tipp. Die maximale staat­liche Förderung kassieren Azubis, die einen Aktienfondssparplan und einen Bausparvertrag abschließen und nicht nur die VL darin anlegen, sondern auch selbst sparen. Sieht der Tarif zum Beispiel 26 Euro VL pro Monat vor, kann sich der Azubi weitere 46,50 Euro vom Gehalt abziehen lassen und somit jeden Monat 72,50 Euro vermögenswirksam sparen. Dazu kann er von seinem Konto rund 43 Euro auf den Bausparvertrag überweisen. Er bekommt im Jahr dann für insgesamt 1 382 Euro Zuschüsse in Höhe von rund 160 Euro, im Osten 176 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1745 Nutzer finden das hilfreich.