Aus für alte Auto-Kindersitze Meldung

Vorsicht beim Kauf gebrauchter Autokindersitze: Ab sofort dürfen Autofahrer keine alten Kindersitze mehr verwenden. Zu erkennen sind die überholten Modelle an den Prüfnormen ECE 44/01 und 44/02. test.de zeigt, worauf Sie achten müssen.

Überholte Sitze

Kindersitze mit den Prüfnormen ECE 44/01 und 44/02 sind in der Regel 13 Jahre und älter. Ihr Material kann inzwischen brüchig sein. Die Sicherheit der Kinder ist somit nicht mehr gewährleistet. Außerdem haben viele Anbieter ihre Kindersitze weiter entwickelt. Neue Sitze bieten meist deutlich besseren Aufprallschutz. Wem diese Gründe nicht reichen: Bei Verkehrskontrollen drohen mit veraltetem Kindersitz 30 Euro Bußgeld.

Neue Normen

Aus für alte Auto-Kindersitze Meldung

Ab sofort sind nur noch Autositze mit offiziellem Prüfsiegel der Normen ECE-R 44/03 oder 44/04 erlaubt. Zu erkennen ist die Gültigkeit an der mehrstelligen Prüfnummer auf dem orangefarbenen Schild am Kindersitz. Die Nummer steht unterhalb des schwarz umkreisten Buchstabens „E“. Beginnt sie mit den Ziffern 03 oder 04, gilt der Sitz als sicher.

Tipps

  • Neu kaufen. Überprüfen Sie die Zulassung Ihres Kindersitzes. Kaufen Sie nötigenfalls einen neuen Sitz.
  • Test. Gute Kindersitze zeigt der Test 6/2007. Der nächste Test von Autokindersitzen erscheint am 30. Mai.
  • Zweite Hand. Wenn Sie einen gebrauchten Kindersitz verwenden, sollten Sie zusätzlich zur gültigen Prüfnummer darauf achten, dass der Sitz vollständig und nicht beschädigt ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 560 Nutzer finden das hilfreich.