Auro-Kontaktkleber aus Naturstoffen Meldung

Preis: zirka 9,80 Mark

Anbieter:
Auro Pflanzenchemie AG, 38122 Braunschweig,
Tel. 05 31/28 14 10,
Fax 05 31/2 81 41 61

Zum Reinbeißen ­ beim Basteln mit dem Auro-Kontaktkleber liegt mehr als ein Hauch von Orange und Rosmarin in der Luft. Trotzdem: Nicht alles ist dufte.

Ein Kleber, dessen Rohstoffe mehr an antike Rezepte denn an moderne Chemie denken lassen: Baumharz, Naturlatex und Kasein ­ das Ganze gemischt mit Wasser und den Ölen von Orange und Rosmarin. Alles aus reinen Naturstoffen, so heißt es auf der Packung. Hält das denn? Wir klebten um die Wette. Ergebnis: Bei Papier, Karton und Glas ist Auro gleich gut oder sogar einen Hauch besser als ein herkömmlicher lösemittelarmer Kontaktkleber. Schlechter dagegen schneidet er bei Plexiglas, Hart-PVC und Leder ab. Ein glatter Versager ist Auro bei Buchenholz: nur ein Drittel der Klebekraft im Vergleich mit herkömmlichen Produkten. Gesamtbilanz: Der Auro-Kontaktkleber klebt ordentlich und ist zum Basteln zu Hause voll ausreichend.

Trotzdem blieb der Enthusiasmus bei unseren Testern aus, denn die Klebefuge beim Auro ist dicker als bei üblichen Klebern. Die Wartezeit bis zum Antrocknen dauert länger (laut Packung 5 bis 30 Minuten). Und der Kleber behält auch nach dem Trocknen eine leichte Gelbfärbung, die zumindest auf weißem Papier stören kann.

Außerdem: Obwohl als lösemittelarm deklariert, fanden wir zwölf Prozent Lösemittel ­ wesentlich mehr als bei der herkömmlichen (lösemittelarmen) Konkurrenz. Zwar handelt es sich dabei vor allem um natürliche Orangenterpene. Doch zum einen haben die (wie übrigens auch der Rohstoff Naturlatex) ein allergenes Potenzial, und zum anderen tragen natürliche Lösemittel nicht minder zum Sommersmog bei wie künstliche. Hinzu kommt der intensive Geruch des Auro-Kontaktklebers. Schon nach kurzer Zeit kann er sehr stören ­ nicht nur empfindliche Nasen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 615 Nutzer finden das hilfreich.