Augen­entzündungen

Kontaktlinsen: Besser rausnehmen

Inhalt
Augen­entzündungen - Beschwerden lindern

Entzündungen. Sind die Augen entzündet, sollten Sie vorüber­gehend auf Kontaktlinsen verzichten. Sie belasten die Augen­gewebe zusätzlich.

Harte Kontaktlinsen. Bevor Sie andere Erkrankungen, etwa erhöhten Augen­innen­druck, mit Tropfen behandeln, sollten Sie harte Linsen entfernen – und frühestens nach 15 Minuten wieder einsetzen.

Weiche Kontaktlinsen. Verzichten Sie auf weiche Linsen, wenn Sie wirk­stoff­haltige Augen­tropfen verwenden. Die Medikamente können sich in deren relativ großen Poren einlagern. So bleiben die Mittel erheblich länger am Auge als erwünscht, das Risiko steigt.

Salbe. Solange Sie eine Augen­salbe oder ein Augengel anwenden, sollten Sie keine Kontaktlinsen tragen.

Lang­zeittherapie. Bei einer Lang­zeittherapie nur unkon­servierte Mittel verwenden – selbst wenn Ihre Linsen aus stabilem Material sind. Sie können die Risiken von Konservierungs­mitteln verstärken.

Mehr zum Thema

  • Heuschnupfen Diese Medikamente helfen und sind günstig

    - Die Saison beginnt im Winter und reicht bis in den Herbst. Unsere Arznei­mittel-Experten sagen, welche Heuschnupfen-Mittel Symptome lindern können und preis­wert sind.

  • Brenn­nessel Viele Tees mit guten Noten

    - Die Volks­medizin schätzt Tees und Extrakte der Brenn­nessel seit jeher. Ein Test aus Österreich und unsere Arznei­mittel­experten steuern Fakten bei.

  • Arznei­mittel Die 80 besten Medikamente für Kinder

    - Gerade bei Kindern ist das richtige Medikament und die optimale Dosierung wichtig. Wir sagen, welche rezept­freien Arznei­mittel helfen und welche auch schaden können.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.