Augen

AMD: Wie Ärzte die Krankheit erkennen

28.07.2016
Inhalt

Stan­dard-Checks

Routine­kontrollen beim Augen­arzt helfen, die Krankheit AMD früh­zeitig zu erkennen. Unter anderem über­prüft der Arzt den vorderen Bereich der Augen per Spalt­lampe. Je nach Auffälligkeiten und Vorgeschichte des Patienten kann auch eine Netzhautspiegelung wichtig sein.

Extra-Checks

Manche Praxen bieten teurere und aufwendigere Unter­suchungen an, etwa die Fundusfotografie oder Optische Kohärenz-Tomografie (OCT). Das ist zur Früh­erkennung aber meist unnötig. Die Methoden dienen vorrangig dazu, eine bereits diagnostizierte AMD genauer abzu­klären oder den Erfolg von Therapien zu kontrollieren.

28.07.2016
  • Mehr zum Thema

    Medikamente im Test Avastin – eine preis­werte Alternative? Mono­klonale Antikörper gegen die Makula-Degeneration

    - Gegen die Augen­krankheit „feuchte Makula-Degeneration“ werden verschiedene Wirk­stoffe einge­setzt. Dabei gibt es eine Besonderheit: Obwohl zwei ähnlich wirkende Mittel...

    Schlank­heits­mittel im Test Ganz einfach dünner werden – geht das?

    - Schlank­heits­mittel verheißen leichtes Abspe­cken. Zu Recht? Die Stiftung Warentest bewertet häufig verkaufte rezept­freie und rezept­pflichtige Präparate zum Abnehmen –...

    Medikamente Wenn Pillen nicht mehr nötig sind

    - Viele ältere Menschen nehmen eine Fülle an Arzneien – oft auch solche, die sie nicht oder nicht mehr benötigen. Manche Ärzte zögern, solche Mittel abzu­setzen, weil sie...