Augen Test

Viele Menschen büßen mit steigendem Alter an Sehkraft ein, oft infolge von Netzhautschäden. Pillen mit viel­versprechenden Namen sollen vorbeugen. Einige Präparate dienen speziell zur Behand­lung der alters­bedingten Makuladegeneration (AMD), einer häufigen Augen­erkrankung im Alter. Die Stiftung Warentest hat neun Präparate unter die Lupe genommen und einen Praxis­test bei 20 Augen­ärzten gemacht. Unsere FAQ beant­worten die wichtigsten Fragen zu AMD.

Kompletten Artikel freischalten

TestAugen28.07.2016
Sie erhalten den kompletten Artikel.

Das bietet der Test

Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf die Tests und Tipps zum Thema Augen­gesundheit und AMD aus test 2/2016 und test 8/2016, inklusive zweier barrierefreier PDFs.

  • Bewertungen
    - zu sechs Nahrungs­ergän­zungs­mitteln, die laut Auslobung auf der Verpackung zum Erhalt der Sehkraft dienen: Alsiroyal Augen­Fit, dm/Das gesunde Plus Augen­kapseln, Doppel­herz aktiv Augen Vital Kapseln, Herbafit Lutein, Salus Augen-Aktiv, Taxofit Augen Tag + Nacht.
    - zu drei ergänzenden bilanzierten Diäten zur diätetischen Behand­lung von fort­geschrittener alters­bedingter Makuladegeneration: Omnivision CentroVision AMD, Ortho­mol AMD extra, Santen Lutax AMD.
  • Informationen zu Medikamenten gegen feuchte AMD. Die test-Experten sagen, welche rezept­pflichtigen Mittel gegen feuchte AMD geeignet sind.
  • Praxis­test. Wir haben 20 Probanden zu Augen­ärzten geschickt, um heraus­zufinden: Wie gut wird zu AMD beraten und wie gut wird die Krankheit diagnostiziert?
  • FAQ alters­bedingte Makuladegeneration. test beant­wortet die zwölf wichtigsten Fragen zu AMD.
  • Tipps. test erklärt, wie sich gesunde Augen stärken und schützen lassen und welche allgemeinen Maßnahmen dem Augen­licht zugute kommen.
  • Barrierefreie PDFs. Damit interes­sierte Betroffene die Artikel besser lesen können, haben wir die beiden Artikel-PDFs jeweils um eine Version in großer Schrift für Sehbehinderte ergänzt. Diese finden Sie im hinteren Teil des jeweiligen PDFs.

Einstieg in den Testbe­richt

„Oben am Rand der Kaffee­tasse steckt ein gelbes Käst­chen, etwa so groß wie eine Streich­holz­schachtel, mit drei dünnen Metall­stäbchen, die ins Innere zeigen. Klara Heine* gießt Kaffee ein. Sobald er auf Höhe der drei Sensoren gestiegen ist, ertönt ein schrilles Piepen. Der Warnton verhindert, dass das heiße Getränk über­läuft.

Die 93-Jährige aus Berlin braucht derlei Hilfs­mittel. Sie leidet seit 23 Jahren an alters­bedingter Makuladegeneration (AMD). Dabei werden Stoff­wechsel­produkte im Auge nicht voll­ständig abtrans­portiert und sammeln sich hinten in der Netzhaut. Das schädigt Zellen. Betroffen ist der Punkt des schärfsten Sehens, der sogenannte „gelbe Fleck“, lateinisch: Makula.

AMD kommt im Alter häufig vor, in Deutsch­land leben schät­zungs­weise 1,6 Millionen Betroffene. Die Krankheit schreitet meist lang­sam voran, verursacht erst spät Probleme. Dann erscheinen Gegen­stände immer verzerrter oder verschwommener, vor allem in der Bild­mitte. Lesen wird schwierig, ebenso Gesichter zu erkennen. Klara Heine sieht keine Details mehr. Statt der Kaffee­tasse vor sich nimmt sie nur einen großen dunklen Fleck wahr, außen herum das Muster des Tisches. (...)“

Unter dieser URL war ursprüng­lich nur die Unter­suchung aus test 2/2016 zu finden. Mit Erscheinen der neuen Unter­suchung aus test 8/2016 haben wir nunmehr beide Themen an einer Stelle zusammengefasst.

Jetzt freischalten

TestAugen28.07.2016
0,75 €
Sie erhalten den kompletten Artikel.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 9 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 100 Nutzer finden das hilfreich.