Die Zahnbürsten von Oral B und Philips Sonicare sind beliebt. Auf die Bürsten passen aber auch Bürs­tenköpfe von anderen Herstel­lern. Hier lesen Sie, was diese Wechselköpfe können.

Ein paar Monate Putz­vergnügen – schon muss der Bürs­tenkopf der elektrischen Zahnbürste ersetzt werden. Das kann kosten, wenn man Original-Ersatz­bürsten kauft. Die Stiftung Warentest hat je drei güns­tige Nach­bauten mit den Originalen für Braun Oral-B- und Philips-Sonicare-Zahnbürsten verglichen. Der Test von Ersatz­bürsten zeigt: Die Fremd­produkte können nicht immer mithalten.

Kompletten Artikel freischalten

TestAufsteck­zahnbürsten für Braun Oral-B und Philips Sonicare20.11.2019
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Ersatz­bürs­tenköpfe von Fremdanbietern können Geld sparen

Aufsteck­zahnbürsten, Aufsteck­bürsten, Bürs­tenköpfe, Wechselköpfe – egal, wie sie genannt werden: Irgend­wann kommt der Tag, da lässt die Qualität eines Zahnbürs­ten­aufsatzes nach. Ein neuer Bürs­tenkopf muss her. Wenn es um beliebte Elektrozahnbürsten-Marken wie Braun Oral-B und Philips Sonicare geht, sind Nach­bauten von Fremdanbietern in der Regel güns­tiger als die Original-Ersatz­köpfe (zum Test elektrische Zahnbürsten).

Aber bieten die Alternativen auch die gleiche Qualität? Die Stiftung Warentest hat den Vergleich gemacht und je vier Ersatz­köpfe für rotierend-oszillierende Oral-B-Zahnbürsten sowie für vibrierende Philips-Sonicare-Schall­zahnbürsten getestet. Fazit: Die Nach­bauten halten nicht immer mit.

Das bietet der Ersatz­bürsten-Test der Stiftung Warentest

Test­ergeb­nisse. Die Tabellen zeigen Bewertungen für Ersatz­bürs­tenköpfe für Braun Oral-B- und Philips-Sonicare-Elektrozahnbürsten. Die Oral-B-kompatiblen Bürs­tenköpfe steckten wir auf die Oral-B Pro 900, eine oszillierend-rotierende Zahnbürste. Die mit Philips Sonicare kompatiblen Köpfe steckten wir auf die Philips Sonicare FlexCare Platinum 6 Series, eine schallaktive Zahnbürste. Wir testeten, wie gut die Aufsteck­bürsten die Zähne reinigen – im Neuzustand und nach einem simulierten Alterungs­prozess von drei Monaten. Wir prüften auch, wie sie schwer erreich­bare Stellen putzen, wie sich die Bürs­tenköpfe wechseln lassen und ob sie halt­bar sind.

Tipps und Hintergrund. Neben dem Vergleich von Original-Ersatz­bürs­tenköpfen und Nach­bauten von Fremdanbietern beant­worten wir die wichtigsten Fragen. Passt jeder Ersatz­kopf von Oral-B oder Philips auf jede Elektrozahnbürste der jeweiligen Marke? Worauf sollte ich beim Kauf von Nach­bauten achten? Kann ich beim Onlinekauf Schnäpp­chen machen?

Heft­artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf die PDF der Testberichte aus Heft 12/2019 und 9/2014.

Wenig Druck – das verlängert das Bürs­tenleben

Viele Anbieter von elektrischen Zahnbürsten empfehlen, die Aufsteck­bürste alle drei Monate auszutauschen. So pauschal lässt sich das jedoch nicht sagen. Bei einigen Ersatz­bürsten verschlechterte sich die Qualität der Reinigung nach simulierten drei Monaten Gebrauch kaum oder gar nicht. Allerdings: Wer beim Zähneputzen zu stark aufdrückt, kann den Bürs­tenkopf schon nach weniger als drei Monaten verschleißen. Weniger Druck ist nicht nur für Zähne und Zahn­fleisch vorteilhaft. Dadurch verlängert sich auch die Lebens­dauer der Bürste. Ebenfalls lebens­verlängernd ist eine gute Pflege: Bürs­tenkopf und Steck­verbindung des Hand­stücks der Elektrozahnbürste separat täglich unter fließendes Wasser halten, danach beide Teile gut trocknen lassen.

Tipp: Wie Sie die Zähne richtig putzen und Tipps zur Zahn­pflege allgemein finden Sie in unserem FAQ Zahnreinigung. Die beste Zahnbürste für Sie finden Sie im Test Zahnbürsten.

Dieses Thema wurde am 20.11.2019 voll­ständig aktualisiert. Ältere Nutzer­kommentare beziehen sich auf einen früheren Test zum Thema.

Jetzt freischalten

TestAufsteck­zahnbürsten für Braun Oral-B und Philips Sonicare20.11.2019
2,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 49 Nutzer finden das hilfreich.