„Keine Verletzung der Aufsichtspflicht“ bekam eine Mutter vom Landgericht Potsdam bescheinigt (Az. 13 S 20/02). Ihre vier und zwei Jahre alten Kinder hatten Sonntagmorgens Spielsachen aus dem Kinderzimmerfenster im dritten Stock auf die Straße geworfen und dabei einen Pkw beschädigt. Die Mutter muss keinen Schadenersatz zahlen, da für sie keine rechtliche Verpflichtung bestand, die Kinder in ihrem Zimmer zu beaufsichtigen oder ein Öffnen des Fensters zu verhindern. Sinn und Zweck der Erziehung bestehe auch darin, das Kind zu Selbstständigkeit und Eigenverantwortung zu führen. Dazu sei Freiraum notwendig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 241 Nutzer finden das hilfreich.