Aufruf an Arbeitslose Meldung

Der Anspruch ist hoch: Fordern und fördern haben Regierung und Bundestag als Motto für die Reform der Arbeitslosenhilfe ausgegeben. Mit einer großen Untersuchung prüft die Stiftung Warentest, ob die fürs Arbeitslosengeld II, kurz ALG II, zuständigen Behörden dem Anspruch gerecht werden. Wichtiger Bestandteil der Untersuchung: eine Umfrage unter Betroffenen. Per Online-Fragebogen sammelt Finanztest Daten zur Arbeit der Behörden. Überprüft werden soll nicht nur, ob und wie schnell Arbeitslose die Leistungen erhalten, die ihnen von Gesetzes wegen zustehen. Thema ist auch die Qualität von Betreuung und Beratung und die Bemühung um Vermittlung.

Hoffnung auf zahlreiche Antworten

Je mehr Betroffene sich zehn bis 15 Minuten Zeit nehmen und an der Online-Umfrage teilnehmen, um so aussagekräftiger werden die Ergebnisse der Untersuchung sein. Selbstverständlich speichert Finanztest die Daten anonym. Auch bei der Auswertung ist kein Rückschluss auf einzelne Personen möglich. Zusätzlich haben Arbeitslose im Rahmen der Umfrage die Möglichkeit, die Finanztest-Redaktion gezielt und mit Namensnennung auf Besonderheiten ihres Falls hinzuweisen.

Ergebnisse im Herbst

Die Veröffentlichung der Untersuchungsergebnisse ist für den Herbst geplant. test.de bittet: Weisen Sie auch Bekannte und Verwandte auf die Umfrage hin. Gefragt sind alle Menschen, die in diesem oder vergangenem Jahr Arbeitslosengeld II beantragt haben. Diese Seite ist unter

zu erreichen. Die Online-Umfrage selbst hat die Adresse:

[Update] Die Umfrage ist inzwischen beendet. Die Experten der Stiftung Warentest arbeiten bereits mit Hochdruck an der Auswertung. [16. August 2005]

Dieser Artikel ist hilfreich. 149 Nutzer finden das hilfreich.