Die EU hat die Kontrollen von Lebens- und Futtermitteln aus Japan auf radioaktive Strahlung bis Ende 2011 verlängert. Produkte aus 13 Präfekturen rund um Fukushima werden weiterhin nur dann eingeführt, wenn die Strahlenbelastung nachweislich nicht erhöht ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 151 Nutzer finden das hilfreich.