ASS kann den Magen schädigen, bereits in der Dosis von 100 mg. Es gibt die Tabletten auch magensaft-resistent. Sind sie schonender?“, fragt test-Leser Gerhard Fuchs­huber aus Erding.

test antwortet: Bislang fehlen hoch­wertige Studien, die belegen, dass die magensaft-resistente Variante weniger Magen­geschwüre und -blutungen verursacht als normales ASS. Die Tabletten sind ummantelt und lösen sich so erst im Darm auf. Das soll die Magen­schleimhaut schonen. Allerdings erzeugt ASS seine für den Magen schädlichen Effekte zumeist nicht beim Kontakt mit dem Magen, sondern erst nach der Aufnahme aus dem Darm ins Blut. ASS, kurz für Azetylsalizylsäure, dient als Schmerz­mittel und nied­rig dosiert zum Schutz vor Schlag­anfall und Herz­infarkt.

Tipp: Bei erhöhtem Risiko für den Magen kann zusätzlich zu ASS magenschützende Arznei verordnet werden. Bereden Sie das mit dem Arzt. Welche Arznei wo gezielt wirkt, verrät unser Schmerzmittel-Test.

Dieser Artikel ist hilfreich. 13 Nutzer finden das hilfreich.