Arzt­termin-Portale im Test Ganz schön unsensibel

Arzt­termin-Portale im Test - Ganz schön unsensibel
Beim Daten­schutz gibt es große Unterschiede. Die Noten reichen von Sehr gut bis Ausreichend. © Getty Images (M)

Arzt­termin-Portale versprechen einfache und schnelle Vermitt­lungen von Terminen – ideal für Berufs­tätige. Auch Menschen auf der Suche nach einem neuen Arzt können von den Internet-Diensten profitieren. Patienten­daten sind ein heikles Gut. Doch darauf nehmen Online-Anbieter für Arzt­termine nicht immer Rück­sicht. Das zeigt unser Test von sieben Terminportalen, darunter Jameda, Doctolib und der eTermin­service für gesetzlich Kranken­versicherte.

Arzt­termin-Portale im Test Testergebnisse für 7 Arzt­termin-Portale 01/2021

Anzeigen
Inhalt
Liste der 7 getesteten Produkte
Arzt­termin-Portale 01/2021 - Für gesetzlich ver­sicherte Patienten
  • eTerminservice Hauptbild
    eTerminservice
Arzt­termin-Portale 01/2021 - Für alle Patienten
  • Arzttermine.de Hauptbild
    Arzttermine.de
  • Doctena Hauptbild
    Doctena
  • Doctolib Hauptbild
    Doctolib
  • Dr. Flex Hauptbild
    Dr. Flex
  • Jameda Hauptbild
    Jameda
  • Samedi Hauptbild
    Samedi

Alternative zur telefo­nischen Arzt­termin-Buchung

Besetzt. Seit einer gefühlten Ewig­keit. Kein Durch­kommen in der Arzt­praxis. Und in fünf Minuten beginnt das wichtige Meeting! Erlösung aus der Hölle von Warte­schleife und Besetztzeichen versprechen Online-Angebote für Arzt­termine – schnell und rund um die Uhr erreich­bar. Auch Menschen auf der Suche nach einem neuen Arzt können von den Internet-Diensten profitieren. Wir haben sieben Portale geprüft: den eTermin­service der Kassen­ärzt­lichen Bundes­ver­einigung und die sechs kommerziellen Dienste Arzt­termine.de, Doctena, Doctolib, Dr. Flex, Jameda und Samedi.

Das bietet der Arzt­termin-Portale-Test der Stiftung Warentest

Test­ergeb­nisse.
Die Tabelle zeigt Bewertungen für 7 Online-Anbieter zur Vereinbarung von Arzt­terminen – davon ein Dienst nur für gesetzlich Versicherte und sechs Dienste für alle Patienten. Wir untersuchten unter anderem, ob der Dienst die von ihm erhobene Patienten­daten ungefragt mit Infos verknüpft, die der Patient der Praxis gegeben hat. Zudem prüften wir, ob eine Buchung ohne Nutzer­konto möglich ist und ob es Mängel in der Daten­schutz­erklärung gibt.
Tipps und Hintergrund.
Wir beschreiben Vor- und Nachteile der Dienste und sagen, welche Filter­möglich­keiten sie bieten (zum Beispiel Treffer­listen nach Entfernung filtern, Angebote für Video­sprech­stunde, Anzahl der in der Arzt­praxis gesprochenen Sprachen).
Heft­artikel.
Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Testbe­richt aus test 1/2021.

Umgang mit sensiblen Daten unter die Lupe genommen

Wie hilf­reich sind die Online-Angebote tatsäch­lich? Wie sorg­sam gehen sie mit sensiblen Patienten­daten um? Um das heraus­zufinden, erfanden die Tester der Stiftung Warentest fiktive Patientenbiografien. Damit buchten sie zum Beispiel per App und auf der jeweiligen Anbieter-Website Arzt­termine, legten Nutzer­konten an und fragten Anbieter nach gespeicherten Daten. Zusätzlich vereinbarten sie telefo­nisch Termine direkt mit den Praxen. Experten klopften die Ergeb­nisse auf Daten­schutz und -sicherheit ab.

Terminportale mit großem Daten­hunger

Fazit: Drei der sieben Arzt­termin-Portale im Test sind hilf­reich bei der Termin­suche. Doch im Umgang mit Daten hapert es zum Teil gewaltig. Problematisch wird es etwa in manchen Fällen, wenn Nutzer nach gespeicherten Daten fragen. Ärgerlich ist auch der Daten­hunger einiger Online-Termin­buchungs­dienste – insbesondere ihrer Apps.

Patienten­daten vom Portal und aus der Praxis vermengt

Haupt­geschäft vieler Anbieter ist ihre Terminplanungs-Software für Praxen. Ärzte verwenden sie auch für telefo­nisch vereinbarte Termine. Einige Online-Dienste vermengen Patienten­daten, die sie über ihr Portal erhoben haben, mit Informationen, die der Patient der Praxis gegeben hat. Wer das nicht möchte, wählt einen daten­spar­samen Dienst – oder muss zurück in die Hölle der besetzten Telefone und Warte­schleifen.

Mehr zum Thema

  • Private Kranken­versicherung Check­listen für Angestellte, Selbst­ständige und Beamte

    - Von Arzt­honorar bis Zahn­ersatz – wie umfang­reich die Leistungen einer private Kranken­versicherung sind, unterscheidet sich je nach Tarif stark. Vor dem Abschluss...

  • Kommentare in sozialen Medien Die Grenzen der Meinungs­freiheit

    - Ob auf Social Media oder Bewertungs­portalen – wer andere im Netz kritisiert, muss sich an Regeln halten. Unser Knigge für Onlinekritik klärt, wann Kommentare in sozialen...

  • Privacy Shield EuGH kippt Daten­schutz­abkommen mit USA

    - Der Europäische Gerichts­hof (EuGH) hat das Daten­schutz­abkommen „Privacy Shield“ zwischen der Europäischen Union und der USA am 16. Juli 2020 gekippt. Die Vereinbarung,...