Patienten dürfen Arzt­termine jeder­zeit absagen. Wer einen Termin abspricht, erleichtert nur die Organisation der Praxis und schließt üblicher­weise keinen Behand­lungs­vertrag, urteilte das Amts­gericht Bremen. Schließ­lich wollten auch Ärzte, die Patienten trotz eines vereinbarten Termins warten lassen, keinen Schaden­ersatz leisten (Az. 9 C 0566/11). Selbst wenn ein Vertrag abge­schlossen wurde, dürfen Patienten jeder­zeit kündigen, da es um „Dienste höherer Art“ geht, die besonderes Vertrauen erfordern (AG Calw, Az. 4 C 762/93). So muss ein Patient, der zum Termin erscheint, dann aber den Krankengymnasten ablehnt, keinen Schaden­ersatz zahlen (AG Ander­nach, Az. 6 C 377/93).

Dieser Artikel ist hilfreich. 130 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr bei test.de