Die Preise für patent­geschützte Arzneien sind in Deutsch­land bis zu 27 Prozent teurer als in anderen EU-Ländern. Das ergab ein Vergleich des Wissenschaftlichen Instituts der AOK und der TU Berlin. Seit 2011 dürfen Pharma­hersteller den Preis nur im ersten Jahr nach Markt­einführung bestimmen. Danach wird er gedeckelt oder mit den Krankenkassen verhandelt. Der Markt­anteil der von dieser Regelung betroffenen Medikamente ist aber noch gering.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.