Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen rezeptfreie Arzneimittel in der Regel nicht mehr. Ausnahmen hat der Gemeinsame Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen verabschiedet. Welche rezeptfreien Arzneimittel die Krankenkasse noch übernimmt, ist in der so genannten „Kleinen Positivliste“ geregelt. Sie enthält 44 Wirkstoffgruppen zur Behandlung schwerwiegender Erkrankungen.

test.de nennt Details.

Dieser Artikel ist hilfreich. 59 Nutzer finden das hilfreich.