Arthrose Meldung

Physio­therapie kann helfen, schmerzbe­dingte Schonhaltungen zu lösen.

Bei Gelenk­schmerzen ist regel­mäßige Bewegung das A und O. Sie stabilisiert die Gelenke und lindert Schmerzen. Auch Abnehmen hilft das Arthroserisiko zu verringern. Ein neues Buch der Stiftung Warentest beschäftigt sich auf 160 Seiten mit dem Thema. Arthrose: Beweglich bleiben enthält neben vielen Infos auch Hinweise zu Therapie­verfahren und ist für 17,90 Euro erhältlich.

Verschleiß im Alter

70 Prozent der über 60-Jährigen haben Arthrose, das heißt, sie leiden am allmählichen Verschleiß der knorpeligen Gelenk­flächen und übrigen Gelenk­teile. Oft hängt Arthrose mit der hohen Lebens­erwartung zusammen: Die Dauer­beanspruchung des Körpers macht sich im letzten Lebens­drittel deutlich bemerk­bar.

Es kann alle Gelenke treffen

Am häufigsten betroffen ist das Kniegelenk, gefolgt von Hüft-, Daumensattel- und Schultergelenk. Oft verläuft Arthrose in Schüben. Erst schmerzt das Knie nur beim Aufstehen, dann bei jeder Bewegung oder sogar in Ruhephasen. Bei vielen sind vor allem morgens die Gelenke steif.

Abnehmen entlastet

Überge­wichtige haben ein mindestens doppelt so hohes Arthroserisiko wie Normalgewichtige. Wer Körperfett loswird, entlastet seine Gelenke und kann das Fort­schreiten der Arthrose verzögern.

Keine Angst vor Sport

Viele künst­liche Gelenke wären vermeid­bar oder erst später notwendig, wenn Betroffene sich regel­mäßig bewegen würden. Wer das aus Angst vor Schmerzen nicht tut, schwächt die Muskulatur und begüns­tigt Fehlbelastungen. Sehnen und Muskeln können sich verkürzen, Gelenke sogar versteifen. Auch erneuert sich bei mangelnder Bewegung die Gelenk­schmiere nicht ausreichend. Sie ist für die Knorpel­ernährung wichtig. Besonders geeignet sind gelenk­schonende Sport­arten wie Gymnastik, Radfahren, Schwimmen, Gerätetraining oder Wandern.

Tipp: Vermeiden Sie Überbelastungen und bleiben Sie am Ball, auch wenn die Schmerzen sich am Anfang des Trainings verstärken. In aller Regel tritt mit zunehmender Beweglich­keit allmählich eine Schmerzlin­derung ein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 28 Nutzer finden das hilfreich.