Aroma II Meldung

Vanille kommt an. Das sanft-süßliche Aroma aus der exotischen Orchideenpflanze verfeinert Leckereien ­ Gebäck, Puddings, Joghurts, Eis. Doch ein genauer Blick in die Zutatenliste lehrt: Wirklich echte Vanille ist oft gar nicht dabei.

- Mit originalem Aroma können Sie nur rechnen, wenn Sie die Begriffe "Vanille-Extrakt", "Vanille-Aroma", "echte Vanille" oder auch "Bourbon-Vanille" finden.

- "Natürliches Aroma" muss keinesfalls aus der Vanillepflanze stammen. "Natürlich" heißt nur, dass das Aroma aus pflanzlichen oder tierischen Ausgangsstoffen gewonnen ist. Es kann zum Beispiel auch aus Lignin (Holz) stammen.

- "Vanillin" auf dem Etikett bedeutet, dass der Aromastoff aus dem Reagenzglas kommt. "Naturidentisch" darf er heißen, wenn die chemische Struktur mit der natürlichen übereinstimmt.

- Schwarze Pünktchen im Zucker oder Vanilleeis sind oft zerkleinerte Vanilleschoten, die vor allem zur Optik beitragen. Die Aromastoffe wurden bereits extrahiert, die aromaträchtigen Schoten sind also praktisch geschmacklos.

Tipp: Garantiert natürlich ist das Aroma von selbst gemachtem Vanillezucker. Geben Sie eine aufgeschlitzte Vanilleschote mit etwa einem Pfund Zucker in ein gut verschlossenes Glas. Eine Schote kostet zwar zwei bis drei Mark. Aufs Pfund umgerechnet kommt der selbst gemachte Vanillezucker aber billiger als der gekaufte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 544 Nutzer finden das hilfreich.