Für Sparer, die mit Argentinien-Anleihen Schiffbruch erlitten haben, hat die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) eine Arbeitsgemeinschaft gegründet. Das Land zahlt keine Zinsen mehr für Dollar- und Euro-Anleihen.

Um die Interessen deutscher Anleger zu vertreten, will sich die Arbeitsgemeinschaft dem Argentina Bondholders Committee (ABC) in den USA anschließen, das für eine akzeptable Umschuldung kämpft. Sie erhält dort aber erst Sitz und Stimme, wenn sie Anleihen im Nominalwert von mindestens 25 Millionen Dollar vertritt. Deshalb sucht sie noch Mitglieder. Die Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft kostet 75 Euro im Jahr. Informationen unter Tel. 02 11/66 97 31.

Dieser Artikel ist hilfreich. 161 Nutzer finden das hilfreich.