Arbeitszimmer Meldung

Rheinhold Götz Laubenstein ist Lehrer. Er klagt auf Anerkennung der Kosten für sein Arbeitszimmer.

Wer seit 2007 auf den Kosten fürs Arbeitszimmer sitzenbleibt, kann wieder hoffen. Jetzt muss der Bundesfinanzhof urteilen. Finanztest erläutert die Einzelheiten.

Fall

Rheinhold Götz Laubenstein darf seit 2007 die Kosten für sein Arbeitszimmer zuhause nicht mehr abziehen. Der Lehrer im Gymnasium braucht das Arbeitszimmer daheim aber, um den Unterricht vor- und nachzubereiten. In der Schule hat er dafür keine Möglichkeit. Vor 2007 konnte er bis zu 1 250 Euro im Jahr zum Beispiel für anteilige Miete, Betriebskosten und Renovierungskosten in der Steuererklärung geltend machen. Das durfte jeder, der keinen anderen Arbeitsplatz für seine berufliche Tätigkeit zur Verfügung hatte oder überwiegend zuhause arbeiten musste.

Klage

Gegen die Streichung der Kosten klagt der Lehrer. Die Richter am Finanzgericht Rheinland-Pfalz lehnten ab: Die Änderung sei „gerade noch im Rahmen“ des gesetzlichen Spielraums (Az. 3 K 1132/07). Doch es gibt noch Hoffnung. Jetzt muss der Bundesfinanzhof (BFH) urteilen, ob die Kürzung verfassungsgemäß ist.

Kürzung

Seit 2007 zählt das häus­liche Arbeitszimmer steuerlich nur noch, wenn es Dreh- und Angelpunkt der beruflichen Tätigkeit ist. Deshalb können nur noch wenige Berufsgruppen, die zuhause arbeiten, zum Beispiel Telearbeiter, ihre Ausgaben geltend machen. Viele andere wie Richter, Dozenten, Außendienstler, Azubis, Teilzeitbeschäftigte und Nebenjobber müssen die Kosten für das Arbeitszimmer allein tragen, auch wenn sie keinen anderen Arbeitsplatz haben, um ihre Aufgaben zu erledigen.

Tipp

Lehnt das Finanzamt Ihre Kosten für das Arbeitszimmer ab, legen Sie Einspruch gegen den Steuerbescheid ein. Das Bundesfinanzministerium hat die Finanzämter angewiesen, den Steuerbescheid in dieser Frage offenzuhalten (IV A 3 – S 0338/07/10010). Die Rechnungen für Möbel für die Arbeit daheim wie Schreibtisch, Bürostuhl und Bücherregal kann jeder sowieso geltend machen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 244 Nutzer finden das hilfreich.