Aufwendungen für ein beruflich genutztes Heimarchiv sind im Unterschied zum häuslichen Arbeitszimmer ungekürzt absetzbar. Ein angestellter Bauingenieur hatte zusätzlich zum Arbeitszimmer ein kleines Archiv für Fachbücher und Aktenordner im Keller eingerichtet, es fehlte jegliche Sitzgelegenheit.

Das Finanzgericht Berlin bestätigte ihm, dass der Kellerraum nur zur Aufbewahrung von Arbeitsmitteln diente und die Aufwendungen unbeschränkt als Werbungskosten absetzbar sind, zusätzlich zu der Pauschale von 2.400 Mark fürs Arbeitszimmer. Nun muss der Bundesfinanzhof entscheiden (BFH, Az. VI R 70/01).

Dieser Artikel ist hilfreich. 546 Nutzer finden das hilfreich.