Flexible Lösung für Mitarbeiter

Mit Arbeitszeitkonten und vielen Möglichkeiten, das Ersparte zu ­nutzen, bietet die Firma Delticom ihren 50 Mitarbeitern Freiräume.

Der Online-Reifenhändler Delticom aus Hannover setzt derzeit etwas um, was in vielen großen Unternehmen schon üblich ist: ein Arbeitszeitkonto. „Wir richten das von vornherein so ein, dass unsere Beschäftigten später viele Möglichkeiten haben, das angesparte Guthaben zu verwenden“, sagt Rainer Binder. einer von zwei Geschäftsführern.

Gehalt, Boni, Sonderzahlungen, Weihnachts- und Urlaubsgeld können die 50 in Deutschland tätigen Mitarbeiter des Unternehmens künftig dort einbringen. Auch für Überstundenvergütungen soll das Konto offen sein. Binder: „Das ist aber nicht vorrangig das Ziel.“

Auszeiten finanzieren

Beide Delticom-Chefs denken vor allem daran, dass ihre Angestellten ihr von einer Investmentgesellschaft verwaltetes Geld für eine flexiblere Gestaltung ihres Arbeitslebens nutzen können. Andreas Prüfer: „Elternzeiten, kreative Pausen und berufliche Weiterbildung sind damit finanzierbar. Wer durcharbeitet, kann früher in Rente gehen.“ Jeder Mitarbeiter könne sein Guthaben stattdessen auch vorher noch kurzfristig in eine Betriebsrente umwandeln.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1208 Nutzer finden das hilfreich.