Hat eine Arbeitnehmerin in Heim­arbeit gearbeitet, darf die Arbeit­geberin ihr anschließend ohne sachlichen Grund einen befristeten Arbeits­vertrag bis zur Dauer von zwei Jahren geben (Bundes­arbeits­gericht, Az. 7 AZR 342/14). Für einen Heim­arbeits­platz gelten andere Rechte als für einen Normal­arbeits­platz.

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.