Arbeits­unfall Special

Allein 2011 ereigneten sich in Deutsch­land über 2 Millionen Arbeits- und Wegeunfälle – also Unfälle am Arbeits­platz oder auf dem Arbeitsweg. Positiv für Berufs­tätige: In solchen Fällen kommt die gesetzliche Unfall­versicherung für den Schaden auf. Ihre Leistungen sind umfassender als die der Kranken- oder Renten­versicherung. Neben der Heilbe­hand­lung trägt sie die Kosten der medizi­nischen und beruflichen Rehabilitation und zahlt unter Umständen eine Verletztenrente und eine Rente an die Hinterbliebenen, wenn der Versicherte aufgrund des Unfalls stirbt. Doch die guten Leistungen haben eine Kehr­seite: Die Träger der gesetzlichen Unfall­versicherer prüfen jeden Fall sehr streng.

Im Special erklären die Experten von Finanztest die Details der Leistungen, erläutern die komplizierten Details rund um den Begriff der „Arbeits­weges“ und geben klare Hand­lungs­empfehlungen für den Fall, dass nach einem Unfall Leistungen abge­lehnt werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 181 Nutzer finden das hilfreich.