Die Berufs­genossenschaft muss den Sturz eines Arbeitnehmers auf einer beruflichen Tagung als Arbeits­unfall anerkennen, auch wenn der Unfall nachts mit knapp zwei Promille passierte (Sozialge­richt Heilbronn, Az. S 6 U1404/13).

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.