Die Ethik-Leitlinie, die der US-Discounter Wal-Mart für seine Mitarbeiter in Deutschland herausgegeben hat, ist rechtlich ohne Bedeutung. Sie bestimmt, dass Vorgesetzte und Untergebene nicht miteinander ­ausgehen und keine Liebesbeziehung haben dürfen.

„Wird ein Vorgesetzter wegen eines Verhältnisses zu seiner Sekretärin entlassen, kann er dagegen vorgehen“, erklärt Dr. Jobst-Hubertus Bauer, Arbeitsrechtsexperte des Deutschen Anwaltvereins.

Wal-Mart weist auf Nachfrage darauf hin, dass die Regelung eine „freiwillige Orientierungsleitlinie“ sei. Sie diene auch zum Schutz der Mitarbeiter.

Gegen eine Beziehung von Mitarbeitern, die auf gleicher Arbeitsebene tätig sind, hat der Konzern nichts einzuwenden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 115 Nutzer finden das hilfreich.