Wird ein Arbeitnehmer während einer längeren Krankheit entlassen, darf die Krankenkasse ihm nicht das Krankengeld streichen und ihn ans Arbeitsamt verweisen, weil er noch zu leichten Tätigkeiten fähig sei. Entscheidend ist die bei Krankheitsbeginn ausgeübte Beschäftigung (Bundessozialgericht, Az. B 1 KR 30/00).

Dieser Artikel ist hilfreich. 17 Nutzer finden das hilfreich.